Heiraten in Shanghai

Stand 28. Juni 2006 Fragen können gerne als Kommentar hinterlassen werden. Oder eMail an mich: shanghaitodayatgmaildotcom.

Die folgenden Informationen beruhen auf meiner eigenen Erfahrung mit Stand Juni 2006 und gelten für denn Fall, dass ein Deutscher und eine Shanghaierin heiraten möchten.

Heiraten im Shanghaier Standesamt

Ein Deutsche und eine Chinesische (Shanghaier) Person benötigen:

Deutsche Person:

Eine Meldebescheinigung mit Ledigkeitsvermerk(!) vom Einwohnermeldeamt in Deutschland Einen gültigen Reisepass mit einem gültigen Visum. Ein Touristenvisum ist ausreichend.

Das Touristenvisum wird für 30 Tage in Deutschland ausgestellt und kann zwei mal auf maximal 90 Tage in Shanghai verlängert werden. Chinesische Person:

HuKou und die ID Karte (Chinesischer Personalausweis)

Bei Vorlage der Meldebescheinigung beim Deutschen Konsulat auf der Wu Jiang Road bekommt man eine Konsulatsbescheinigung. Diese bestätigt die Echtheit des Dokumentes aus Deutschland und muss ins Chinesische übersetzt werden. Dies muss von einem offiziellen Übersetzer gemacht werden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 8 Euro, dauert eine Woche. Danach kann es auch schon ohne Termin zum Standesamt gehen (die machen erst gar keine Termine). Das Shanghaier Standesamt hat Montags, Mittwochs und Freitags zum Heiraten geöffnet. Das Heiraten an sich dauert 5 Minuten. Man verbringt allerdings ca. eine Stunde im Standesamt, da man ein Formular ausfüllen muss und Fotos gemacht und gedruckt werden. Anschließend wartet man auf die Ausstellung des Zertifikates. Trauzeugen werden nicht benötigt.
Die Adresse des Standesamtes für Ausländer lautet Cao Bao Road 82, Building E auf dem 4. Stock.

Wird die Heiratsurkunde in Deutschland anerkannt?
Ja, und das sogar ohne gesondertes Genehmigungsverfahren. Damit die Urkunden jedoch gültig werden, muss man folgendes machen: Die Urkunden notariell beglaubigen und ins Deutsche übersetzen lassen. Praktischer weise gibt es im Standesamt direkt auch einen Notar mit Übersetzungs-Service. Dieser Vorgang dauert ca. eine Woche. Danach müssen die Dokumente vom Chinesischen Außenministerium über-beglaubigt werden. Die Überbeglaubigung kostet 100 RMB mit Schnellbearbeitung (10 Euro) und dauert ca. 3 Werktage. Ohne Schnellbearbeitung eine Woche. Der letzte Schritt ist, die Urkunden vom Deutschen Konsulat auf der Wu Jiang Road legalisieren zu lassen. Das Außenministerium leitet die Dokumente nicht automatisch an das Konsulat weiter. Das war es dann auch schon und die Heirat ist in Deutschland gültig. Für Deutsche die in anderen Städten Chinas heiraten möchten, können die Bestimmungen ganz anders aussehen. Daher gelten diese Informationen nur für Shanghai. Nützliche Informationen vom Konsulat zum Thema Heiraten in Shanghai gibt es auf


Warum der ganze Beglaubigungs-Hickhack?

Beim internationalen Urkundentransfer ist ein solcher Beglaubigungs-Prozess unvermeidbar, ganz besonders weil in China wirklich alles kopiert werden kann.

Kann ich nach der Heirat ein Visum für längere Zeit bekommen und so lange ich will in China wohnen?

Nein. Vermutlich aufgrund der Überbevölkerung ist eine Art Einbürgerung für angeheiratete Ausländer momentan nicht möglich. Es gibt eine Möglichkeit eine Greencard für China zu bekommen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man nach der Heirat fünf Jahre ohne Unterbrechung in China legal gelebt hat. Ein solch langer Aufenthalt ist nur durch ein Studium (was allerdings Geld kostet) oder eine Arbeit in China möglich. Hinzu muss man sagen, dass die Gesetzeslage in fünf Jahren ganz anders sein und das oben Geschriebene nicht mehr gelten könnte. Wer mehr als 3 Mio. USD pro Jahr in Shanghai investiert, kann ein 5 Jahres Visum bekommen.

Kann ich meine chinesische Frau sofort ohne weiteres nach der Heirat mit nach Deutschland nehmen?
Nicht ohne weiteres, aber es ist möglich. Dafür muss die chinesische Person zuerst ein Visum zum Familiennachzug beim Deutschem Konsulat beantragen. Anschließend muss sich das Ehepaar bei der lokalen Ausländerbehörde melden. Aufgrund des Familienzusammenführungs-Gesetzes dürfen angeheiratete Ausländer in Deutschland leben und an Einbuergerungsprogrammen teilnehmen (z.B. Deutsch lernen). Bei den Deutschkursen ist mir zu Ohren gekommen, dass die Kurse nicht kostenlos sind, aber wohl unterstützt werden. Damit habe ich mich aber noch nicht auseinander gesetzt. Wenn sie Deutschland lediglich besuchen möchte, um die neuen Verwandten kennen zulernen, reicht ein Besuchsvisum aus. Nachdem man verheiratet ist, muss man viele Felder in dem Visumantrag nicht mehr ausfüllen (z.B. Finanzierungsnachweis), was die ganze Sache sehr erleichtert.

Wir bekommen ein Kind in China – welche Nationalität bekommt es?
Wenn ein Deutscher mit einer Ausleaenderin ein Kind bekommt, hat das Kind ein Recht auf einen deutschen Pass – ohne Wenn und Aber. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Nationalität die nicht-deutsche Person hat. Dafür ist jedoch die Feststellung der Vaterschaft notwendig. Ein Gen-Test? Keine Sorge. Diese Feststellung kann in schriftlicher Form erfolgen, in der beide Eltern unterschreiben dass sie die wirklichen Eltern sind.

Ich arbeite nicht in Shanghai und kann unmöglich so lange Urlaub nehmen zum heiraten. Was soll ich tun?
Recherchieren und planen. Solange deine Verlobte in Shanghai ist und Zeit hat, ist das kein Problem. Wer richtig plant, kann gezielt innerhalb von einem Tag heiraten. Die Nacharbeit mit den Dokumenten kann die Frau bzw. eine dritte Person deines Vertrauens in China erledigen. Wie lange der gesamte Vorgang an Zeit beansprucht bis hin zur Gültigkeit der Dokumente in Deutschland, werde ich bald ergänzen. Momentan warte ich selbst noch auf die Behörden (Beglaubigungsprozess). Noch Fragen? Stelle sie Christian mit der Kommentar Funktion! Anlegung eines Stammbuches Das Deutsche Konsulat Shanghai kann ein Stammbuch für das neue Ehepaar in Deutschland anlegen. Dafür müssen die Ehepartner mit folgenden Unterlagen, montags bis freitags zwischen 08:30 und 11:30 Uhr am Konsulatschalters des Generalkonsulates vorsprechen: – Heiratsurkunde in legalisierter Form – Pässe beider Ehegatten – Geburtsurkunden der Ehegatten (chinesische Urkunden in legalisierter Form) – ggf. Heiratsurkunden und Scheidungsurteile bzgl. Vorehen (chinesische Urkunden in legalisierter Form) – ggf. Erklärung zur Namensführung. Die Erfahrung des Konsulates hat gezeigt, dass wenn der Chinesische Ehepartner bei der Namensführung den Nachnamen des Ehepartners annimmt, sich die Dokumente in China NICHT ändern (ID, Passport etc.). Das bedeutet, dass der chinesische Ehepartner in China weiterhin seinen/ihren alten Namen behält wohingegen in Deutschland der neue Name gilt. Das Familienbuch wird über das Generalkonsulat beim Standesamt in Berlin angelegt. Der Antrag wird nur vom Generalkonsulat direkt dorthin übersendet. Natürlich kann man das Familienbuch aber auch selbst bei seiner Heimatgemeinde anlegen. Dafür sollte man sich dann direkt an diese wenden. Die Chinesische Geburtsurkunde Bei der Geburtsurkunde tritt oft Verwirrung auf, weil die meisten Chinesen solch ein Dokument nicht haben. Es gibt es aber. Man bekommt es an der lokalen Polizeistation, auf die auch der HuKou der Person registriert ist. Danach geht dann wieder das übliche Dokumenten verfahren los: notariell übersetzen lassen, vom chinesischem Außenministerium ueberbeglaubigen lassen und dann zum Konsulat bringen zur Legalisation. Am besten besorgt man sich dieses Dokument vor der Eheschließung und lässt es dann zusammen mit der Heiratsurkunde übersetzen, ueberbeglaubigen, legalisieren. Das spart Zeit.

Besuchsvisum beantragen
Wenn die Frau Deutschland besuchen möchte, muss ein Besuchsvisum beantragt werden. Dies kann man ohne Voranmeldung tun. Dazu vor 8:00 Uhr am Konsulat auf der Wu Jiang Rd. erscheinen. Vorher 2 Besuchsvisums Anträge sorgfältig ausfüllen in CHINESISCH oder DEUTSCH. Alle verlangten Dokumente sollten im Original und jeweils mit zwei Kopien mitgebracht werden. Das Beste ist: Fuer mit deutschen verheiratete Chinesen ist das Visum kostenlos. Bearbeitungszeit beträgt 5 Werktage. Wir wurden bei der Beantragung gefragt, wie wir uns kennengelernt haben, was wir machen und warum ich Chinesisch lerne. War aber sehr unkompliziert. Sehr viele Menschen wollen morgens ein Visum beantragen. Wenn die Frau das Visum alleine beantragen will, braucht sie einen Termin! Wenn der deutsche Ehepartner dabei ist, ist kein Termin notwendig.

VISUM UPDATE vom 16.Nov.2007

Ich muss 140 Euro hinblaettern um ein 6 Monate F-Visum fuer China zu bekommen, wohingegen meine Frau ein Jahresvisum fuer Deutschland bekommt – kostenlos.

5 Kommentare zu Heiraten in Shanghai

  1. Mario Kuschk sagt:

    Hallo !
    Möchte auch in Chine Heiraten.
    Meine Frage ist brauch man dafür ein Ehefähigkeitszeugnis und daraus dann eine Konsularbescheinigung? Wurde mir so mitgeteilt.
    Du schreibst es genügt eine Meldebescheinigung!
    Gruß Mario.

  2. Thomas sagt:

    Hallo !

    Die gleiche Frage habe ich auch. Auf den offiziellen Internetseiten steht das man ein Ehefaehigkeitszeugnis braucht.
    Welche Erfahrung habt Ihr gemacht ?

    Gruss
    Thomas

  3. Chris sagt:

    In Shanghai reicht eine Meldebescheinigung mit Ledigkeitsvermerk aus. In anderen Staedten China’s, z.B. in Beijing braucht man wirklich ein Ehefaehigkeitszeugnis, was die Sache sehr verkompliziert.

  4. Max sagt:

    Hi!

    Und was ist, wenn man in Deutschland nicht mehr gemeldet ist? Eigentlich sollte das doch auf die meisten Expats hier zutreffen?! Ich bin nicht mehr in Deutschland gemeldet, ein Ehefähigkeitszeugnis bekomme ich aber trotzdem noch beim Standesamt meines letzten deutschen Wohnsitzes. Es ist aber in der Tat aufwändig und mit weiteren Kosten verbunden.

  5. ahmet sagt:

    ich möchte euch eine frage stellen ich lebe inder türkei aber meine freudin lebt in deutshlend und möchten inder türkei heiraten aber wir brauhen ein ehefähigkeitszeugnis wie lange es bekommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.